Buttermilch-Kokos-Kuchen

Wer diesen Kuchen nicht mag, ist selbst schuld. Saftig und blitzschnell gemacht.

Werbeanzeigen

Wer den nicht liebt ist echt selber schuld.

Der Kuchen gehört zu meinen absoluten Lieblingen und ist nebenbei auch noch super schnell gemacht.

Zutaten (für ein Backblech):

  • 500 gr Weizenmehl (Typ 405)
  • 560 gr Zucker
  • 500 ml Buttermilch (1 Stunde früher aus dem Kühlschrank holen)
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 200 gr Kokosflocken
  • 1,5 Päckchen Weinstein Backpulver
  • 3 Eier (Zimmertemperatur)
  • 300 ml flüssige Schlagsahne
  • 1 Vanilleschote

Zubereitung:

  1. Backofen bei Ober- und Unterhitze auf 175 Grad vorheizen.
  2. Vanilleschote der länge nach aufschneiden und das Vanillemark mit dem Messer herauskratzen.
  3. Vanillemark, 340 gr Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker mit den Eiern schaumig schlagen.
  4. Buttermilch hinzugeben.
  5. Weizenmehl mit dem Backpulver nach und nach gesiebt hinzugeben und alles solange mit dem Handmixer (oder der Küchenmaschine) rühren, bis ein cremiger Teig herauskommt.
  6. Backblech fetten und mit Mehl bestäuben.
  7. den Teig auf das Backblech geben und gleichmäßig verteilen.
  8. Kokosflocken und den restlichen Zucker miteinander vermischen. Gleichmäßig über das Backblech verteilen.
  9. Den Kuchen in den vorgeheizten Ofen geben und 20 Minuten backen.
  10. Kuchen aus dem Ofen nehmen und sofort die flüssige Sahne gleichmäßig über den Teig geben (dabei kann es schon mal zischen, das ist vollkommen normal).
  11. Abkühlen lassen und genießen.

Durch die Sahne wird der Kuchen unglaublich saftig und hat trotzdem eine schön knusprige Oberfläche.

Feuriger Kartoffelsalat

Klar old school ist schon irgendwie in, aber ich wäre ja nicht ich wenn ich es nicht wieder anders machen würde. Wie sich sicherlich schon aus der Überschrift ableiten lässt, dieser Kartoffelsalat kommt ganz ohne Mayo aus. Also los geht’s:

Zutaten (ca. 6 Personen) 

  • 500 gr. Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 200 gr. scharfe Chorizo
  • 1 Gemüseziebel
  • 1 Paprikaschote
  • 1/4 Gurke
  • 100 gr Kirschtomaten
  • rotes Pesto (am besten schön scharf)
  • 1 Chillischote
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver scharf

 

Zubereitung:

Pellkartoffeln zubereiten (Kartoffel inkl. Schale und Salz in kochendes Wasser und abwarten bis diese gar sind –> am besten geht das mit relativ kleinen Kartoffeln und einer kurzen Gabelprobe).

In der Zwischenzeit Paprika, Gurke und Kirschtomaten in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Chorizo der Länge nach halbieren und anschließend in Scheiben schneiden. Chillischote und Zwiebel in Streifen schneiden und gemeinsam mit der Chorizo in der Pfanne anbraten. Hier darf es ruhig ein bisschen knusprig werden, Die Röstaromen geben einen tollen Geschmack. Das Pesto zu der Chorizo geben.

Pellkartoffeln schälen und in Scheiben schneiden (die dürfen ruhig ein wenig dicker ausfallen, dann habt ihr anschließend keinen Kartoffelbrei 😉 Die warmen Zutaten abkühlen lassen.

Wenn die warmen Zutaten auf Zimmertemperatur sind, alle Zutaten wild vermischen, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken und schmecken lassen.

 

P.S.: Wie jeder Kartoffelsalat schmeckt auch dieser gut durchgezogen am besten.